Selbstmord „Seelenschmerz“

Diese Seite widme ich meinen Bruder, Rob. Es schmerzt so sehr. Ich kann es nicht ertragen.

Wir lernten uns ja im Jahre 2009 kennen. Ich fand mich in ihm wieder. Wir waren von der Seele her, die selben. Zurück haltend, Schüchtern, Angst vor der Zukunft und sehr sensibel. Doch am 08.Mai 2017 nahm er sich das Leben. Es tut so weh. Warum hab ich nicht merken wollen, wie schlecht es ihm wirklich ging. Er war mir so ans Herz gewachsen, trotz das wir uns kaum gesehen haben. An dem Freitag zuvor, hatten wir noch Kontakt und er schrieb mir einen letzten Satz, den ich bis heute nicht vergessen kann.

Seine letzten Worte an mich waren: „Alles wird gut.“

Er wusste es da schon, das er sich verabschiedete. Paar Tage später fuhr ich mit in seine Wohnung, somit sah ich, wie er es getan hatte und konnte mich noch einmal verabschieden. (Keine weiteren Details).

Warum gehen immer die Menschen, die mir so Wahnsinnig nahe stehen. Warum?

Wir hatten noch so viele Fragen. Doch diese Fragen gehen mit Ihm.

Es schmerzt.

Lautlos heran geschwebt, sanft niedergelassen,
nicht einen Flügelschlag verweilt, in den Himmel entschwunden.

 

Leise kam das Leid zu ihm, trat an seine Seite, schaute still und ernst ihn an, blickte dann ins Weite.
Leise nahm es seine Hand, ist mit ihm geschritten, ließ ihn niemals wieder los, er hat viel gelitten.
Leise ging die Wanderung über Tal und Hügel,
und uns wär´s als wüchsen still, seiner Seele Flügel.
Ein Jahr her ist es schon wieder, doch es kommt mir so vor als wäre es erst gestern gewesen.